Seite auswählen

EMA – japanische Wunschzettel ans Universum

Mach dein Leben zum Wunschkonzert!

Ich liefere die Wunschzettel dafür. Aus Holz.
Inspiriert durch eine alte japanische Tradition.

Ema – japanische Wunschzettel ans Universum

In Japan kann man an vielen Shintoschreinen kleine Holztäfelchen kaufen, so genannte »Ema«. Eine Seite ist mit einem Motiv bedruckt, auf die andere Seite schreibt man einen persönlichen Wunsch und hängt das Ema an ein dafür vorgesehenes Holzgestell auf dem Gelände.

Der ritualisierte und doch etwas spielerische Umgang mit Wünschen hat mir auf Japanreisen so gut gefallen, dass ich inzwischen selbst Ema gestalte – als Unikate. Was sie ursprünglich in Japan auch waren.

Mit Begeisterung bemale ich kleine Holztäfelchen nach Lust und Laune mit Motiven, Mustern, Flächen, manchmal auch mit Wörtern oder einzelnen Buchstaben.

Auf der anderen Seite jedes EMAs ist Raum für einen deiner Wünsche ans Universum.

Offenes Atelier

am 8. + 9. September 2018
jeweils 13:00 – 20:00 Uhr

Ihre wahre Power entfalten Emas, wenn sie im Schwarm auftreten. In Japan werden die Holztäfelchen auf dem jeweiligen Schreingelände an einer Stelle gesammelt.  Dadurch entstehen durch Zufall immer wieder neue Konstellationen – eine besondere Form von Schwarmkunst.
»Ema-Schwarm« in Japan
EMAs sind bewusst einfach gehalten – die Kanten nicht aufwändig geschliffen, die Oberfläche nicht lackiert – um das Temporäre zu betonen und zum Mitgestalten einzuladen.

Es geht nicht um Präzision, sondern ausschließlich um Intuition.

So schickt man mit EMAs Wünsche ans Universum …

EMA aussuchen

Such dir einfach spontan ein oder mehrere EMAs aus, die dir gefallen – die bei Dir eine positive Resonanz erzeugen oder mit deren Motiv du etwas assoziierst, was zu deinem jeweiligen Wunsch passt.

Wunsch aufschreiben

Überleg dir einen persönlichen Wunsch und schreib ihn auf die nicht bemalte Seite. Bei manchen EMAs ist auch vorn eine Fläche, die man beschriften kann. Es darf auch gern gemalt werden. Alles ist erlaubt. Mach es zu deinem ganz persönlichen EMA.

Aufhängen und abwarten

Wo man sie aufhängt, bleibt jedem selbst überlassen – zu Hause, im Garten, in freier Natur oder irgendwo in der Stadt. Lass dich von deiner Intuition leiten, wo deine Wünsche am richtigen Platz sind. Und dann warte einfach mal ab, was in der Zeit danach so passiert.

In Japans Shintoschreinen werden Emas nach einer gewissen Zeit im Rahmen eines Rituals verbrannt – häufig zu Beginn des neuen Jahres. Bei meinen EMAs bleibt es dir überlassen, wie lang du sie behältst und wie du sie entsorgst. Du wirst ganz sicher den für dich richtigen Weg finden. Beim Universum ist deine Bestellung dann in jedem Fall längst angekommen.

Einfach Mal Ausprobieren.

Ab dem 23. November 2018 kann man hier EMAs im Online-Shop kaufen. Bis dahin sind im Folgenden schon mal ein paar Kostproben zu sehen.

Bis zur Eröffnung des Online-Shops sind es nur noch ...

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Offenes Atelier

am 8. + 9. September 2018
jeweils 13:00 – 20:00 Uhr

Im Rahmen der Art Kreuzberg 2018 kann man live erleben, wie EMAs entstehen und gern auch fertige EMAs kaufen.

Das Atelier befindet sich in einer Wohnung:
Wilmsstraße 5 (gegenüber der Feuerwache)
Vorderhaus – 1. Stock.
Bitte bei Hundsdörfer klingeln.